Was sind Strangpressen?

In der Industrie gibt es so viele Dinge, die mich immer wieder aufs Neue beeindrucken. Da stolperte ich unlängst über den Begriff „Strangpresse“, welcher für mich völlig unbekannt war. Natürlich machte ich mich sogleich auf die Suche nach einer Erklärung, was das ist.

Das Strangpressen selbst ist ein Verfahren, das aus der Metallindustrie und aus dem Maschinenbau kommt. Es handelt sich dabei um ein Umformen von Metallen zur Herstellung von Stäben, Drähten, Rohren und unregelmäßigen Profilen. Prinzipiell sind dabei alle Metalle im Einsatz, wobei das Strangpressen vor allem für Aluminium und Aluminiumlegierungen sowie Kupfer und Kupferlegierungen verwendet wird.

Das entsprechende Verfahren, bei dem Kunststoff im Spiel ist, nennt man dann Extrusion. Ein besonderer Vorteil des Strangpressens macht diese Methode für den Maschinenbau besonders interessant: Strangpressen ermöglicht nämlich Profile auch in komplizierten Formen und aus schwer umformbaren Werkstoffen herzustellen und bietet somit schier grenzenlose Möglichkeiten für die Industrie. Außerdem kommen dabei nur geringe Werkzeugkosten auf, was Strangpressen vor allem für die Fertigung relativ geringer Lose zum idealen Verfahren macht.

Wer selbst eine Strangpresse als Anlage im Betrieb hat, muss stetig an eine entsprechende Modernisierung und auch Leistungserhöhung denken, denn Maschinenbau und Metallindustrie entwickeln sich rasch. Bleibt man am Ball und will selbst die kompliziertesten Formen pressen und jegliche Werkstoffe dafür heranziehen können, so benötigt man einen Experten auf dem Gebiet Strangpressen, der für die Instandhaltung der Presse sorgen kann.

Im Netz habe ich sogar einen Experten direkt für Modernisierungen gefunden, auf dessen Website man alles über Strangpressen nachlesen kann und auch Fotos findet. Diese Fotos wurden mir auch zur Verfügung gestellt!